icon-aktivicon
header



logoczh

Chinesisches Zentrum, Hannover e.V.

Das Chinesische Zentrum, Hannover e.V. fördert den Aufbau und die Pflege wirtschaftlicher, kultureller und wissenschaftlicher Kontakte zwischen Deutschland und China.

Der Verein wurde am 12.08.1997 auf der Grundlage einer Rahmenvereinbarung zwischen der Niedersächsischen Landesregierung und der Regierung der Volksrepublik China gegründet.



logokih

Konfuzius-Institut Hannover

Am 24. April 2007 wurde die deutsch-chinesische Bildungsinstitution Konfuzius-Institut Hannover im Chinesischen Zentrum, Hannover e.V. offiziell eröffnet. Grundlagen für die Errichtung bildeten drei Vereinbarungen: zwischen der Niedersächsischen Landesregierung mit dem Bildungsministerium der VR China vom 14.09.2006, zwischen dem Chinesischen Zentrum, Hannover e.V. und The Chinese Language Council International (Hanban) vom 14.09.2006 sowie zwischen dem Zentrum und der Tongji-Universität vom 10.10.2006. Die Trägerinstitutionen sind das Chinesische Zentrum, Hannover e.V. und die Tongji-Universität.

Das Konfuzius-Institut Hannover versteht sich als Ort des Sprach- und Kulturaustausches. Es ist das einzige Institut seiner Art, das nicht an eine Universität angegliedert ist. Es bietet unter dem Dach des Chinesischen Zentrums vielfältige Chancen, insbesondere zum Kennen- und Erlernen der chinesischen Sprache und Kultur.

Konfuzius-Institut Hannover im Chinesischen Zentrum, Hannover e.V.



logoczh

Chinesisches Zentrum Magdeburg

Am 18. Juli 2012 unterzeichneten die Stadt Magdeburg und das Chinesische Zentrum eine gemeinsame Kooperationsvereinbarung zur Gründung einer Dependance in Magdeburg. Am 21.November 2012 wurde die Dependance des Chinesischen Zentrums in Magdeburg (CZM) im Rahmen einer Eröffnungsfeier in Magdeburg eingeweiht.

Die Stadt Magdeburg ist für die Ansiedlung einer Zweigstelle des CZH in besonderem Maße geeignet, weil die Zusammenarbeit mit China bereits eine jahrelange Geschichte hatte. Nicht allein die Städtepartnerschaft mit der nordostchinesischen Provinzhauptstadt Harbin, sondern auch die regelmäßigen Weiterbildungsschulungen des Büros der GIZ (ehemals InWent), die zahlreichen Aktivitäten Magdeburger Berufsbildungseinrichtungen, die bestehenden Kooperationen zwischen der Otto-von-Guericke-Universität und Hochschule Magdeburg-Stendal verdeutlichten dies.




Repräsentanzbüro des Chinesischen Zentrums in Peking

Das Büro Peking pflegt alte Kontakte und bahnt neue Kontakte zwischen Deutschland und China in verschiedenen Bereichen.

Aufgaben des Peking Büros:



logogec

Tochterfirma German Education Center Co. Ltd.

Das Chinesische Zentrum führt jährlich etwa dreißig Schulungen für chinesische Fach- und Führungskräfte durch. Der Bedarf ist wesentlich höher, daher entstand die Idee, Schulungen vermehrt auch in China durchzuführen und eine Weiterbildungsakademie zu gründen. Die Etablierung des German Education Centers war das Ziel eines Verbundprojekts, welches vom BMBF bis 2016 gefördert wird.

Tochterfirma German Education Center Co. Ltd.



Organisation

Träger des Chinesischen Zentrums ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Namen „Chinesisches Zentrum, Hannover e.V.“ Die Mitglieder des Vereins kommen aus der deutschen und chinesischen Wirtschaft und Bildung. Eine Mitgliederversammlung findet mindestens einmal jährlich statt. Zusätzlich trifft sich der Vorstand regelmäßig, um die Entwicklung des Vereins zu besprechen.



Vorstand

Vorsitzender:Herr Dr. Heinz-Dieter Goedeke
Stellvertreter:Herr Dr. Jianguo Hong
Vorstandsmitglieder:Frau Dr. Gundula Henkel
Frau Bailan Xia
Herr Dr. Ing. Yi Liu
Herr Prof. Dr Ing. Yongjian Ding



Mitglieder

Die Mitglieder des Chinesischen Zentrums sind Unternehmen, Universitäten und Fachhochschulen, welche am Austausch zwischen Deutschland und China interessiert sind. Zudem sind auch einige Privatpersonen aus beiden Ländern vertreten, für die besagter Austausch von Bedeutung ist.

Beitrittsantrag

Auszug der Mitglieder: